Musik Goethe - Farbkreis Goethe

Kleiner Chor

Hier singen die "Kleinen": Kinder der 5. und 6. Klassen. Geleitet wird der Unterstufenchor von der Musiklehrerin Frau Barnick.
Proben
Montags in der 9. Stunde

Großer Chor

Astrid Demattia gründete den Chor 1985. Mitglied kann jeder Schüler ab der 7. Klasse werden, der Spaß am Singen hat. Es gibt jedes Jahr ein Weihnachts- und ein Sommerkonzert.
Proben
Dienstags 15.45-17.15 Uhr

Kammerchor

Er setzt sich aus den musikalischsten und sangesfreudigsten Schülern zusammen. Geleitet wird er von Frau Demattia.
Proben
Dienstags 17.30-18.30 Uhr

Orchester

Schüler des Goethe-Gymnasiums musizieren gemeinsam mit ehemaligen Schülern oder Freunden der Schule. Astrid Demattia gründete das Orchester 1984 und leitet es bis heute.
Proben
Mittwochs 16.30-18 Uhr

Bigband

Hier spielen Schüler ab der 7. Klasse, aber auch Lehrer, Eltern und Ehemalige, die ein geeignetes Instrument beherrschen. Im Repertoire: Swing, Latin Jazz, Fusion, Rock und Pop. Beim jährlichen Konzert treten oft Gäste auf.
Proben
Donnerstags 18-19.30 Uhr

Kurs 10 Musik: Gruppenkomposition "Gärten" 2009

Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia Chor und Orchester des Goethe-Gymnasiums unter Leitung von Astrid Demattia

Von Februar bis Juli 2009 hatte sich der Kurs 10 Musik ein besonderes Ziel gestellt: ein eigenes Stück zu komponieren, inspiriert durch "Six Japanese Gardens" von Kaija Saariaho, einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Komponisten der Gegenwart.
Angeleitet wurden wir von dem auf elektronische Musik spezialisierten Hamburger Komponisten Gregory Büttner. Wir arbeiteten in drei Gruppen. Eine beschäftigte sich mit einem speziellen Audioprogramm und den Möglichkeiten der Elektronik. Die anderen beiden Gruppen probierten verschiedene Klänge und Geräusche aus, die im Zusammenhang mit den selbst gestellten Themen Wasser und Natur standen. Wir benutzten klassische und ungewöhnliche Instrumente sowie Umweltgeräusche, die wir aufnahmen und weiter bearbeiteten. So wurden z.B. Triangelschläge so verändert, dass sie schließlich eine schwebende Klangfläche bildeten. Wir entwickelten Abschnitte, die live gespielt werden sollten.
Besonders inspirierend war unser Besuch bei der Schlagzeugprofessorin Cornelia Monske, denn wie Kaija Saariaho gestalteten wir auch unser Stück ausschließlich mit Schlagwerk und Elektronik. Frau Monske hat uns gezeigt, wie die Noten von Six Japanes Gardens aussehen, wie man diese liest und sich aneignet. Sie hat uns erklärt, dass es für jedes Schlaginstrument andere Schlägel gibt.
Im Rahmen des "Nordischen Klangfestes" präsentierten wir am 4.7.2009 sehr erfolgreich unsere eigene musikalische Arbeit in einem öffentlichen Konzert in der Hochschule für Musik und Theater. Kaija Saariaho, die bei der Uraufführung anwesend war, äußerte sich sehr anerkennend über das Stück.

Rabea Channin, Marie Coring, Lena Mary, Astrid Demattia

>>> zurück zu KONZERTE